Kurzsichtigkeit / Myopie:

Kurzsichtigkeit (oder auch Myopie genannt) ist eine Schwäche des Auges. Bei einem kurzsichtigen Auge liegt der Brennpunkt (der Punkt, an dem die Lichtstrahlen wieder zusammentreffen also das Bild entsteht) vor der Netzhaut. Bei einem normalsichtigen Auge würde dieser Punkt direkt auf der Netzhaut liegen und somit ein scharfes Sehen erzeugen. Die Folge davon ist ein Abbildungsfehler, der nahe gelegene Objekte schärfer erscheinen lässt als diese, die weiter entfernt sind. Daher stammt der Begriff der Kurzsichtigkeit. Festgestellt und ermittelt wird die Kurzsichtigkeit durch eine Augenprüfung (Refraktion) beim Augenoptiker oder Augenarzt. Angegeben wird sie in Dioptrien (Maßeinheit für die Brechkraft). Auf dem Brillenpass findet man die Angabe für die Kurzsichtigkeit unter dem Kürzel: Sph (Sphäre). Beim kurzsichtigen Brillenträger ist dieser Wert negativ.

Ursachen für Kurzsichtigkeit:

  • Achsenmyopie: Der Augapfel ist zu lang. Dadurch, dass das Bild vor der Netzhaut fokussiert und dann zerstreut wird, sieht man unscharf.
  • Brechungsmyopie: Des Weiteren ist es noch möglich, dass die Brechkraft des Linsensystems des Auges (Hornhaut, Linse) zu stark ist. Das bewirkt dann, wie bei der Achsenmyopie, dass das Bild vor der Netzhaut entsteht.

Myopia_3pics

Zurück