Wetzlich mit 3 Produkt-Innovationen auf der Opti 2020 in München

Wetzlich mit 3 Produkt-Innovationen auf der Opti 2020 in München

Bild: Florian Gisch (li) und Thorsten Wagemann (re), Geschäftsführer von Wetzlich, zeigten auf der Opti 2020 ihre Neuheiten im Bereich der Brillenglasfertigung. Quelle: Wetzlich Optik-Präzision (bei Verwendung bitte angeben)

Wetzlich mit 3 Produkt-Innovationen auf der Opti 2020 in München

Neue Entwicklungen in der Brillenglasfertigung durch kontinuierliche Investitionen in die hauseigene Forschung und Fertigung

Viersen, 13. Januar 2020. Gleich drei Neuheiten stellte der nordrhein-westfälische Brillenglashersteller Wetzlich Optik-Präzision vom 10. bis 12. Januar 2020 auf der Messe Opti 2020 in München vor: Diese reichten von der neuen Infrarotschutzbeschichtung Saphir X IR über das neue reflexionsarme Autofahrerglas GT bis hin zu dem neuen Technologieträger, dem Gleitsichtglasdesign iO.

Wetzlich mit 3 Produkt-Innovationen auf der Opti 2020 in München
Wetzlich mit 3 Produkt-Innovationen auf der Opti 2020 in München

Florian Gisch, Geschäftsführer von Wetzlich Optik-Präzision: „Unsere Brillengläser sollen einen klaren Mehrwert für den Träger bieten. Dabei setzen wir auf unsere hauseigenen Spezialisten und kooperieren mit externen Experten, die uns mit medizinischem und technischem Know-how unterstützen. Wir sind stolz darauf, drei unserer Produktinnovationen auf der Opti 2020 vorstellen zu dürfen.“

Die Neuheiten von Wetzlich auf einen Blick

Einen weiteren Schritt in Richtung beidseitig-progressive Technologien geht Wetzlich mit der Gleitsichtglasserie iO, die seit September 2019 erhältlich ist. Durch das neue Clear View Berechnungsverfahren lassen sich Verzeichnungen bewusst in den Randbereich des Glases verlagern, der später weggeschliffen wird. Dies sorgt für eine sehr gute Stabilisierung des Sehfeldes im gesamten Glas.

Ebenfalls neu ist die Beschichtung für Sonnenbrillengläser Saphir X IR. Sie schützt vor augenschädlichem Infrarotlicht, welches rund 40 Prozent des Sonnenlichts ausmacht und von herkömmlichen Sonnenbrillen nicht absorbiert wird. Gelangen Infrarotstrahlen ins Augeninnere, erwärmen sie es. Dies kann zur Schädigung des Auges führen. Die Beschichtung Saphir X IR verhindert, dass langwellige Infrarotstrahlen ins Augeninnere gelangen. „Heute werden wir immer älter und auch die Netzhaut in den Augen ist, wie so vieles andere in unserem Körper, ein Verschleißteil“, so Florian Gisch. „Mit unserer neuen Glasbeschichtung Saphir X IR mit Infrarotschutz können wir dabei helfen, den Verschleiß so gering wie möglich zu halten.“

Die neue Produktserie GT führt neueste technische Möglichkeiten zusammen, um ein vollendetes Brillenglas für den anspruchsvollen Autofahrer zur Verfügung zu stellen: Ein optimales Glasdesign für die beste Nachtsicht, das Protect Eagle Eyes Material für Blendschutz und Kontraststeigerung sowie die Entspiegelung Saphir X Zero für minimale Reflexe. Die Entspiegelung Saphir X Zero verhindert Reflexionen nahezu komplett und übertrifft somit die bisher bekannten Superentspiegelungen.

Qualität jenseits der Massenfertigung

Vom einfachen Mineralglas bis hin zum aufwändig verspiegelten Kunststoffglas stellt Wetzlich ein umfangreiches Portfolio an Brillengläsern für Beruf, Alltag und Freizeit her. Mit ihren jüngsten Neuentwicklungen werden die Spezialisten aus Viersen ihrem Anspruch gerecht, die Branche nachhaltig positiv zu verändern. Um der ausgelagerten Massenfertigung eine qualitätsorientierte Alternative „made in Germany“ entgegenzusetzen, investiert das Viersener Unternehmen konsequent in die hauseigene Entwicklung und Fertigung.

Weitere Infos zu verschiedenen Brillengläsern sowie den Beschichtungen und wie sich Brillengläser am besten säubern lassen gibt es auf www.wetzlich.de


Beitrag als PDF herunterladen

Wetzlich Optik-Präzision GmbH

Über Wetzlich Die Wetzlich Optik-Präzision GmbH mit Sitz in Viersen wurde 1935 als Familienunternehmen gegründet und fertigt seit ihrer Entstehung Brillengläser für den Vertrieb über den optischen Fachhandel. Das Sortiment umfasst heute neben Gleitsicht-, Einstärken- und Sonnengläsern auch Spezialgläser für verschiedenste Anforderungen in Beruf und Freizeit. Das Unternehmen ist mit derzeit rund 100 Mitarbeitern der größte mittelständische Glashersteller in Deutschland ohne Konzernzugehörigkeit. Bei der Produktion setzt Wetzlich auf „Made In Germany“ sowie auf innovative Ansätze und neueste Fertigungstechnologien. Mit einem der modernsten Maschinenparks in Europa steht das Unternehmen somit für fortschrittliche Produkte mit höchsten Qualitätsansprüchen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Brillengläser von Wetzlich gibt es beim Augenoptiker.
ÜBER WETZLICH

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Pressekontakt